Badmintonverein Lampertheim '88 e.V.

29.12.2023

Jahresrückblick 2023

von Peter Neuthinger in Vereinsleben

Liebe Mitglieder,

wieder einmal neigt sich ein Jahr dem Ende zu. Ich hoffe, ihr habt das Weihnachtsfest mit eurer Familie verbringen und genießen können.
Rücklickend haben wir diese Jahr im Verein einiges erlebt.

Erstmals in der Vereinsgeschichte sind diese Saison gleich vier Mannschaften am Start. Diese hatten zusammen dieses Jahr allein 44 Rundenspiele zu absolvieren. Durch den Einsatz unserer Mannschaftsführer/-innen Daniel Mahn (1. Mannschaft), Natascha Funder (2. Mannschaft) und Sabrina Rodrigues da Silva (Jugendwartin) konnten die Termine weitgehend so koordiniert werden, dass zumindest viele Heimspiele auf einem Tag lagen.


Auch dieses Jahr haben wir mehrere interne und externe Veranstaltungen durchgeführt:
im Frühjahr zunächst ein sehr gut besuchtes Schleifchenturnier und zweimal „Badminton mit Family and friends“. Sofort danach kamen die ersten anfragen, wann wir das nächste Schleifchenturnier durchführen würden. Mit zeitweiligen Unterbrechungen richten wir dieses Turnier nun schon seit knapp 25 Jahren aus und tatsächlich waren auch diesmal wieder einige Spieler dabei, die schon beim ersten Schleifchenturnier antraten.

Vor den Sommerferien führte uns der diesjährige Vereinsausflug zu einer Paddeltour auf der Lahn mit 45 Teilnehmern. Die Stimmung und das Wetter waren toll, am Ende waren alle erschöpft, aber es wurde direkt der Wunsch geäußert, ob man dies im nächsten Jahr wiederholen könnte.

Ebenfalls noch im Juli fanden die gemeinsamen Vereinsmeisterschaften von Jung und Alt, bei der ca. 40 Teilnehmer in den verschiedenen Altersklassen an den Start gingen.

Im Herbst stand dann das traditionsreiche Grillfest im Lampertheimer Wald an der Heidetränke bei schönstem Wetter an. Bei diesem Anlass wurden auch einige langjährige Mitglieder geehrt, wie z.B. Michael Betzga, der sein 25-Jähriges Jubiläum feierte. Auch Ehrenmitglied Lutz Mäder, welcher den Verein vor 35 Jahren gegründet hatte, konnte einige Anekdoten von „anno dazumal“ zum Besten geben.

Im Dezember dann die sportliche Weihnachtsfeier mit der Jugend, bei der die Kids Sport- und Spielabzeichen erringen konnten. Zum Glück hatte der 1. Vorsitzende, bevor es losging, alle Kalorien aus den Süßigkeiten und Lebkuchen raussortiert, sonst wäre das ein großes „Rumkugeln“ geworden. Zum Abschluss gab es, neben den errungenen Urkunden, auch noch eine Weihnachtspräsent: eine Edelstahltrinkflasche mit BVL-Logo und Namen drauf.

Direkt am nächsten Tag fand nochmals „Badminton mit family & friends“ statt, welches sehr gut angenommen wurde. Alle Plätze waren den ganzen Nachmittag über fast durchgängig belegt.

Nachdem zunächst die Kalorien verbrannt wurden, mussten diese dringend beim abschließendem Weihnachtsessen im Fährhaus wieder aufgefüllt werden.


In der Woche darauf stand dann das Megaevent des Jahres an: die Jugendbezirksrangliste mit 250 Teilnehmern. Einige Spieler hatten 330km Anfahrt auf sich genommen.


Viele Teilnehmer lobten uns sowohl für die Location, die Turnierleitung, als auch das große Angebot im Bistro-Bereich. Nochmals vielen Dank für die vielen Salat- und Kuchenspenden und die vielen Helfer, die teils an beiden Tagen von 7 bis 22 Uhr in der Halle waren. Dies war ein riesiger Aufwand, aber solche Events sind ein Aushängeschild für den Verein und helfen uns auch finanziell.


Unser Trainerteam besteht mittlerweile offiziell aus 5 Personen plus noch einigen Papas, die selbst Badminton spielen und uns dabei tatkräftig unterstützen, sei es beim Training selbst oder als Begleitung zu den Spielen und Ranglisten. Glückwunsch an Susanne, die kürzlich ihre Badminton-C-Trainerprüfung bestanden hat.
Generell sollte einmal erwähnt werden, dass wir von vielen Vereinen hohe Anerkennung für das erfahren, was wir in den letzten Jahren im Jugendbereich aufgebaut haben. Vielen Dank hier an unsere Jugenwartin Sabrina und das ganze Trainerteam.
Dies war und ist nur durch großen persönlichen Einsatz möglich, denn es sollte nicht vergessen werden, dass es oft nicht mit den „ein bis zweimal Training pro Woche“ getan ist. Hinzu kommen Fortbildungen, und dass Rundenspiele, Turnierteilnahmen und andere Veranstaltungen organisiert, koordiniert und betreut werden müssen. Außerdem spielt ein guter Teil der Trainer auch noch selbst aktiv in einer Mannschaft oder hat ein Vorstandsamt inne, wie z. B. unsere Jugendwartin Sabrina oder Daniel, der außer Mannschaftsführer der 1. Mannschaft auch noch das Amt des Kassenwart begleitet.
So gab es dieses Jahr nicht wenige Wochen, wo manch einer an 6 von 7 Tagen in der Halle stand.
Fun fact: dieses Jahr haben wir ca. 1500 Federbälle verbraucht.

Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.